Meine Vision und Aufgabe von Herzen ist es, vor allem Kinder, aber auch Erwachsene (Eltern, Lehrkräfte, Pädagog*innen) dabei zu unterstützen, ihren Blickwinkel zu verändern – hin zu den großartigen Potentialen und wunderbaren Stärken und Fähigkeiten, die in jedem von uns stecken.

Denn wir alle sind ganz großartig und wunderbar so wie wir sind!

Kinder begleite ich dabei, ihren Selbstwert zu erkennen und ihr Selbstvertrauen zu stärken. Zu meiner Vision gehört außerdem, für Kinder eine Lernumgebung zu schaffen, in der Herzensbildung, Wertschätzung, Achtsamkeit, soziales Lernen sowie Potentialentfaltung einen sehr hohen Stellenwert haben bzw. im Mittelpunkt stehen und ihnen Werte zu vermitteln, die unsere Welt liebenswerter, friedvoller und erfüllter machen.

Erwachsenen, darunter v.a. auch Pädagog*innen, zeige ich, wie hilfreich es sein kann, inmitten der Herausforderungen des Alltags zunächst an sich selbst zu denken und gut für sich selbst zu sorgen, um dadurch besser in der Lage zu sein, anderen Menschen – ihren Kindern, Schüler*innen, Partner*innen – liebevoll zur Seite zu stehen und sie zu unterstützen.

Ich biete daher im Haus der großen Kleinen auch Einzelberatungen, Sozialtraining und Themenabende an. Dazu sind kostenlose telefonische oder persönliche Vorgespräche möglich.

Susanne Mark

„Irgendwo tief in mir / bin ich ein Kind geblieben. / Erst dann, / wenn ich’s nicht mehr spüren kann, / weiß ich: Es ist für mich zu spät. / Zu spät. / Zu spät.“

Singt Peter Maffay in Nessaja und erkennt darin eine tiefe Sehnsucht. Den Wunsch nach freiem Spielen, nach Ausgelassenheit, nach Akzeptanz. In einer bürokratisierten Welt voll hohem Anspruch und Perfektionsdrang möchte ich Kinder begleiten, nicht zu schnell „erwachsen“ zu werden – und Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Methoden und Mitteln der Theaterpädagogik Auswege zeigen.

Fail – and be happy: Wie langweilig wäre die Welt ohne Fehler und Makel? Wir scheitern mit Würde. Wer sich selbst akzeptiert und Klarheit hat, verliert die Angst vorm großen Nichts. Lässt sich von Statusspielen anderer nicht beeindrucken – und erreicht den höchsten Status im Tiefflug.

Weil Lernen einem in der Erfahrung passiert, biete ich im Haus der großen Kleinen Möglichkeiten an, innere Hürden zu überwinden, Sorgen auszuspielen und sich in Theater-Workshops neu kennenzulernen.

Wer gut sein will, erlebt im Haus der großen Kleinen eine Reise ins innere Kind: das längst gut ist und bleibt – und das auch spüren darf und kann. Dafür ist es, Peter Maffay, tatsächlich nie zu spät.

Gustav Beyer

Wenn ich meinen Kindern beim Spielen zuschaue, bin ich immer wieder aufs Neue fasziniert, welche Kreativität, Fantasie und Ideen sie ganz aus sich selbst hervorbringen, wenn man sie lässt – welch wunderschönes Potenzial dann sichtbar wird, und wie sehr diese spielerische Freude auch das „innere Kind“ in mir begeistert und ansteckt.

In meiner Coachingarbeit mit Erwachsenen erkenne ich, wie sehr uns „Großen“ es gut tut, diese Anteile in uns wiederzubeleben, denn sie helfen uns ganz konkret, alltägliche Herausforderungen in Beruf, Familie und Beziehungen besser zu meistern.

„Kleine“ Menschen zu unterstützen und zu fördern, mutig sie selbst zu sein, ist mein Herzensanliegen.

Einige meiner Lieblingswörter sind Verbindung, Loslassen, Eigenverantwortung, Seelenauftrag, Selbstwirksamkeit, innere Berührung, Genuss, Schwingung und Herzenszentrierung.

Im Haus der großen Kleinen leite ich für die „Kleinen“ Clown-, Theater- und Geschichtenworkshops, für die „Großen“ Workshops zu den Themen Bücher schreiben, zu Heldenreisen und Visionsarbeit, zum Aufspüren bislang unentdeckter Potenziale in Krisen- und Wendepunkten des Lebens – und vor allem zur Rückbesinnung auf die weise innere Stimme in uns.

Stefan Schwidder

Workshops

Blockflöte für Fortgeschrittene und moldawische Kreistänze mit Anfassen: alles dabei. Jede Woche neu.

Theaterlabor

Keine Zweifel: Im Laborformat experimentieren wir, was uns Spaß macht. Neue Ideen kommen von alleine. Text bleibt draußen.

Selbstliebe

Was wir oft vergessen, weil dafür ja gar keine Zeit ist oder wir das zumindest meinen: uns selber entdecken, reflektieren, wertschätzen. Lieben.

Lesenächte

Mit dem Buch in der Hand einschlafen, Gespenstern begegnen, das Lesen fördern. Mit viel Spaß und ganz ohne Eltern.

Geschichten schreiben

Dein Weg zu deinem eigenen Buch: mit dir in der Hauptrolle. Begib dich auf eine emotionale, fantastische Reise.

Mit Gustav treffen

Die freche Schoßpuppe Gustav nimmt sich Zeit für dich, wenn du ihm unbedingt was erzählen willst. Oder ihr schweigt gemeinsam.

Die 3 Säulen

  • Berührt-Sein: In theatraler, kreativer Auseinandersetzung entwickeln Kinder ein tiefes Verständnis für sich & andere. Sie wechseln Perspektiven und übernehmen Verantwortung für sich.
  • Innerer Reflexionsprozess: Die Themen sind die Themen der Kinder. Viel zu oft unterbrechen Erwachsene Kinder beim Spielen. Wir bieten Zeit und Impulse und stellen die richtigen Fragen.
  • Selbstwertstärkung: Der innere Wert lässt sich nicht mit Punkten messen. Im Handeln, Denken und Fühlen erleben Kinder, dass sie längst „richtig“ sind.

Gustav Beyer

Theaterpädagoge, Journalist, Lehrer i. V.

Gustav Beyer ist auf der Dortmunder Opernbühne baden gegangen, wurde in der RTL-Sitcom Der Lehrer gemobbt und hat am Theater Fletch Bizzel als Außerirdischer gearbeitet. Trainiert und herausgefordert von Theaterlegende Keith Johnstone, dem Erfinder des Impro-Theaters.

Er vermittelt theatrale Grundlagen in internationalen Workshops beim Goethe-Institut, im Leipziger improLABOR und im HDGK.

Gustav ist Autor der ZEIT, hat Philosophie und Bildungswissenschaften in Leipzig studiert, in Rumänien Deutsch unterrichtet und arbeitet als Grundschullehrer i. V.

Susanne Mark

Grundschullehrerin

Bereits als Fünfjährige stand für Susanne Mark fest: „Ich werde Lehrerin!“ Ihre Freund*innen standen bereitwillig für erste Unterrichtsversuche zur Verfügung.

Heute ist Susanne Mutter von drei Kindern und Lernbegleiterin, die lieber mit Kindern in Beziehung geht statt sie zu erziehen. Herzensbildung und Wertschätzung sowie soziales Lernen stehen im Mittelpunkt und haben wie Meditations- und Achtsamkeitsübungen sowie Konzentrations- und Lerntherapie einen hohen Stellenwert.

Sie unterstützt Kinder, die wunderbaren und sehr wertvollen Potentiale und Fähigkeiten, die in ihnen stecken, zu entdecken und zu entfalten.

Stefan Schwidder

Buch- und Potenzialcoach, Schauspieler, Autor

Stefan Schwidders Weg führte vom Journalismus über das Unterrichten von kreativem und autobiografischem Schreiben und Buchproduktion hin zum Coaching, zu spiritueller und therapeutisch-heilsamer Arbeit. Er liebt es, Menschen zu unterstützen, endlich das herauszufinden und umzusetzen, was ihr Herz und ihre Seele ihnen zuflüstern, dies sichtbar zu machen und damit wiederum andere Menschen zu inspirieren.

Seine Leidenschaft gilt dem Theater- und Clownspiel – auch, weil davon so viele Aspekte in Beruf und Alltag konkret anwendbar sind und zu einer deutlich optimierten Lebensqualität beitragen. Noch schöner als Applaus findet er strahlende Augen – von großen und kleinen Menschen, die mit sich selbst zutiefst verbunden sind.